The one man show

„Ich wollte schon immer mal nach Thailand, aber ich finde einfach niemanden der mich begleiten möchte“

Spätestens diese Feststellung sollte das Stichwort zum Aufbruch sein! Es gibt nichts das euch Land und Leuten näher bringt als das Abenteuer als Alleinreisender/e zu starten. Überlegt doch mal: Was macht ihr, wenn ihr mit einem Freund/einer Freundin zusammen in den Urlaub fliegt? (und ich trenne bewusst die Begriffe Urlaub und Reisen) Ihr sitzt nebeneinander im Flugzeug, im Zug, teilt euch ein Taxi. Ihr bucht ein gemeinsames Zimmer im Hotel, unternehmt gemeinsame Ausflüge und geht abends gemeinsam essen. Es ist eine schöne Zeit und ihr habt tolle Erinnerungen mit euren Lieben. Versteht mich nicht falsch, ich kann mir nichts schöneres Vorstellen als mit meiner Freundin in drei Wochen nach Mallorca zu fliegen (wobei man sagen muss das sie dieselbe globaltrotterin ist wie ich) Jetzt überlegt nur mal einen Moment. Was könnte passieren währt ihr alleine?

Ich nenne euch einige Beispiele meiner „one-man-show“:

  • Ich sitze im Flugzeug neben einer netten jungen Frau aus Taipeh, welche gerade ein Auslandssemester in Deutschland absolviert hat. Die Flugzeit beträg insgesamt 13 Stunden. Wir vertreiben uns die Flugzeit durch nickerchen und angeregte Gespräche über unsere komplett unterschiedlichen Leben und zack, schon setzt der Flieger auf, sodas uns gerade noch genug Zeit bleibt, die Handynummern auszutauschen und einander eine gute Weiterreise zu wünschen.
  • Ich checke ins Hostel ein und beziehe mein Bett im Schlafsaal. Natürlich komme ich nicht umhin, allein schon in dieser Zeit mindestens 3 gespräche, mit 3 verschiedenen Menschen aus 3 verschiedenen Kulturen zu führen
  • Soweit so gut. Der erste Abend allein steht mir in einem fremden Land bevor. Beim Verlassen des Hostels treffe ich auf 3 schwarze Frauen, welche mich ansprechen. Jap richtig geraten, an diesem abend war ich nicht alleine aus. 😉
  • Na also, ich habe es doch mal alleine nach draussen geschafft und sitze nun (zugegeben) etwas verloren in einer Bar. Als ich gerade in Selbstmitleid verfallen will und mich frage was zur Hölle ich mir da angetan habe, tippt mich jemand an der Schulter an. Nun gut. Nicht irgendjemand, sondern ein brazilianischer Halbgott fragt mich ob ich alleine reise und mich nicht zu ihm und seinen Freunden gesellen möchte….äh HALLO ?!

  

Die Liste lässt sich endlos fortführen aber ich möchte euch nicht mit meiner halben Lebensgeschichte langweilen.

 

Nur so viel zum Schluss:

 

Wer alleine reist, ist selten lange alleine!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s